… oder der Kampf in meinem Kopf

Beiträge mit Schlagwort ‘Unruhe’

Wieder im Job

Heute ging es dann wieder los (nach 1 Woche Urlaub und 1 Woche Uniklinik) und irgendwie war es dann doch ein bisschen unwirklich, wieder am ganz normalen Leben teilzuhaben und ganz normal arbeiten zu gehen. Ich meine, es fehlte einfach noch ein bisschen Abstand zu den wahnsinnig vielen Eindrücken und Erlebnissen im Schwindelzentrum.

Natürlich haben sich alle gefreut, dass ich wieder da bin. Aber direkt nach der Freude kamen auch direkt die Aufgaben und Arbeiten aus allen Ecken auf mich zugeflogen 😉 Okay, es macht ja auch Spaß, aber war dann schon ein bisschen heftig. Dazu 300 Mails, die man abarbeiten muss (so viel hatte sich in den letzten 2 Wochen angesammelt).

Seltsamerweise ging es mir heute im Büro deutlich schlechter als am Wochenende zu Hause. Ich fühlte einen Druck im Kopf und auf den Ohren und immer mal wieder drehte sich alles ein bisschen nach und auch der Boden fühlte sich ab und an komisch (und weich) an. Zum Glück hat mich das nicht sehr erschreckt und so gut wie gar nicht aufgeregt. Seltsam ist es dennoch, dass es mir direkt wieder deutlich schlechter geht. Ich denke, da muss ich mich sehr wahrscheinlich doch noch ein wenig mehr eindenken. Was sind die Gründe, die dahinter stecken könnten? Liegt die Ursache tiefer? Ist der Druck doch so viel höher im Beruf (wobei ich wirklich absolut keinen Druck heute verspürt habe)? Ich weiß noch nicht genau, wie ich da an des Rätsels Lösung komme…

Zu Hause ging es mir dann trotz jeder Menge Hausarbeit, Wäschebergen und diverser Abholjobs (der Kinder) direkt viel besser. Das ist schon ein bisschen merkwürdig …

Hmmm, nun, ich brauche wohl noch ein bisschen Geduld. Es kann bis zu einem Jahr dauern, bis der Schwindel ganz verschwindet und es kann auch immer mal wieder Rückschläge geben. Das ist völlig normal …

So, jetzt mach ich noch ein bisschen Schwindeltraining und dann geht es auf die Couch …

Werbeanzeigen

Schlapp gemacht …. :-(

Es geht nicht. Ich schaffe es heute einfach nicht zur Arbeit. Immer wieder habe ich leichte Drehschwindelattacken. Dazu ist mir unwohl (vielleicht auch wieder die Angst?!) und ich bin unruhig und zittrig. Die Nacht war grässlich. Beim Einschlafen bzw. beim Versuch dabei, fing es sich immer wieder vor Augen an zu drehen, wenn ich diese schloss … Trotzdem versuchte ich, ruhig zu bleiben und mit einer Atemtechnik von diesen Symptomen abzulenken. Das gelang mir nicht immer und sobald meine Konzentration auf das Atmen nachließ, drehte es sich wieder heftigst vor Augen (obwohl diese zu waren). Irgendwann bin ich dann schließlich eingeschlafen, aber ich war jede Stunde war, schlief sehr unruhig und heute Morgen hatte ich das Gefühl, als wäre ich unter einen Trecker geraten … total müde, kaputt, zittrig, schwindelig, ein wenig ängstlich …

Also bin ich zu meinem (tollen) Hausarzt. Der hat mich für heute und morgen aus dem Verkehr gezogen. Ich solle zur Ruhe kommen, mich ausruhen und Stress abbauen :-(. Und mir geraten, auf jeden Fall (auch mit Schwindel) am Montag in dieses Schwindelzentrum nach Essen zu fahren und ich solle auf die Kompetenz dieser Fachleute dort vertrauen … Das will ich ja gerne versuchen, aber zu oft ist in den letzten Monaten mein Vertrauen in die Ärzteschaft doch enttäuscht worden … Trotzdem – auf Montag arbeite ich hin. Bis dahin muss ich langsam machen, durchatmen, ruhig werden und mich nicht wieder von der Angst lähmen lassen …

Der vermeintliche Helfer …

Heute war der Tag eigentlich ganz gut, bis, ja bis ich meine Tablette gegen den Schwindel genommen hatte. Vorher war ich draußen eine Runde walken, war danach noch auf  meinem Crosstrainer, habe ein bisschen den Abstellraum aufgeräumt und die Wäsche gemacht. Dann fiel mir siedendheiß gegen Mittag ein, dass ich noch nicht mein Medikament genommen hatte. Schnell warf ich die Tablette ein und etwa eine halbe Stunde später wurde ich leicht zittrig, mein Blick rutschte nach, der Boden wurde wackelig und sobald ich den Kopf zu schnell oder zu viel bewegte, hatte ich leichten Schwindel … Nun, und da kam mir der Gedanke, ob das Medikament vielleicht nicht so ganz unschuldig daran ist, dass sich dieses wackelige Gefühl so gar nicht legen will. Zur Vorsicht kramte ich mir noch den Beipackzettel raus. Und was stand da?! – Kann Unruhe, Zittern, Schwindel auslösen – sogar als sehr häufiges Symptom beschrieben … Wie toll ist das denn? Da nehme ich ein Medikament gegen den Schwindel, was häufig Schwindel auslösen kann … Ähm, ich bin ja nur Laie, aber macht so etwas Sinn???

Schlagwörter-Wolke